fallen/legen blog

Neue Bekannte (8): Why Write? – Burning Holes

von Florian Naumann

Sie sind ein bisschen anders, auf der anderen Seite des Sundes. Und insofern hoffe ich, dass es mir verziehen wird, wenn schon skandinavische Musik zum Download steht. – Diesmal kommt sie aus Dänemark.

Tatsächlich haben die Dänen den lockersten Zungenschlag Skandinaviens, und ein wenig färbt das auf das Land ab: Dänemark hat den günstigsten Alkohol des Nordens, Briefmarken mit Herzchenmotiv und Münzen mit praktischen Löchern in der Mitte, die das Auffädeln auf Ketten erleichtern; das Wort für “Wohlbefinden” heißt vælvære und klingt gesprochen etwa wie “hälhä”. Kurz: Das Land ist ein wenig bunter als der Rest der Welt.

Und so passend zu diesem Eindruck macht Why Write?, das Projekt, das keiner mehr und keiner weniger als der Musiker Jacob Faurholt ist, ganz furchtbar herzerfrischend verknarzten Zwei-Minuten-Pop, der klingt, wie sich ein Kind der 80er Jahre die 70er vorstellt: Nach knalligem Farben, orange, gelb und dazu ein wenig braun, nach eigentümlichen Lampengebilden, Fasching, und den Frisuren zur Party – und der anmelancholisierten Patina, die die vergangenen Tage umfängt.

Eine EP namens 5 Song, oder auch einfach eine 5-Song-EP hat Why Write? herausgebracht – und das Highlight darauf, die kleine funkelnde Modeschmuckperle, die jedes hübsche Discogesicht schmückt, heißt Burning Holes. Dazu gibt es ein Video. Und, gefunden auf dem ewig schicken Coast Is Clear-Blog auch ein Gratis-mp3.

Und wer dann noch mehr sucht, wird auf Faurholts Homepage sogar noch ein paar Videos zum Erstprojekt des Mannes finden, auf denen er in Räumen auftritt, die wunderlicher Weise auch noch so aussehen, wie Burning Holes klingt: Untapezierte Wände und Stechpalmen in Fenstern.

YouTube Preview Image

Download: http://jacobfaurholt.wordpress.com/files/2009/11/04-burning-holes.mp3

Homepage: http://jacobfaurholt.wordpress.com/

Titelfoto: Þórdís Magnea Jónsdóttir / Jacob Faurholt, gefunden auf myspace.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.