fallen/legen blog

Montags um den Blog wandern

von Mario Wimmer

Lena, wunderschön aber selten, schreibt eigentlich ziemlich häufig, meistens eher persönlich, literarisch,aber manchmal eben auch über, Verlagsgejammere und Paid Content:

Wenn ihnen außerdem wirklich von allertiefstem Herzen so sehr an einer Zukunft des Qualitätsjournalismus gelegen ist – warum bitte entlassen sie dann ganze Redaktionen? Warum legen sie dann Ressorts zusammen? Und warum legen sie den paar Menschen, die sie in ihrer großen Güte noch für ihre Häuser arbeiten lassen, so interessante Verträge zur Unterzeichnung vor und zahlen so exorbitante Honorare?

oder Journalismus und Zukunft

Das Internet gibt es nicht erst seit der Redaktionskonferenz heute früh. Und die ersten Aufsätze übers Web 2.0 erschienen vor 6 Jahren. Leute, ihr habt geschlafen. Und jetzt wacht ihr auf und schlagt wild um euch, wettert gegen alles, was jung und kostenlos ist. Doch so einfach ist das leider nicht.

Auf longform, einer Plattform die es sich zum Ziel gemacht hat herausragende, ältere Texte auszugraben, findet sich aus traurigem Anlass, RIP Dennis Hopper, ein 1970er Review von Easy Rider:

The current generation of bohemians and radicals hasn’t decided whether to love or hate America. On a superficial level, the dominant theme has been hate—for the wealth and greed and racism and complacency, the destruction of the land, the bullshit rhetoric of democracy [...] but love is there too, perhaps all the more influential for being largely unadmitted. There is the old left strain of love for the “real” America, the Woody Guthrie-Pete Seeger America of workers-farmers-hoboes, the open road, this-land-is-your-land.

Und aus noch wesentlich traurigerem aktuellen Anlass ein Hinweis auf Auto-Anthropophag und ihre Berichterstattung zur “Freedom Flotilla” die heute von israelischen Spezialeinheiten geentert wurde:

Nun ist es also doch geschehen: Nach einem Reuters-Bericht hat die israelische Marine in der Nacht die Schiffe der „Freedom Flotilla“, die Hilfsgüter in den Gaza-Streifen transportieren wollte, eingekreist und geentert. Dabei kamen mindestens 10 Menschen, nach israelischen TV-Berichten sogar bis zu 19, ums Leben und es gab eine bisher unbekannte Zahl von Verletzten. Die Türkei reagierte bereits sehr scharf und fordert eine UN-Sondersitzung und auch aus Europa kommen kritische Stimmen, die ihre Bestürzung ausdrücken und eine Untersuchung fordern.

2 Kommentare!

  1. Frank Benedikt Am 1. June 2010 um 00:35 Uhr.

    Feyn, daß Du auch an Hopper gedacht hast. Ich habe traurigerweise keine Zeit gefunden, ihn zu würdigen und nur einen Einzeiler wollte ich ihm nicht antun.

    Gruß von München nach München :-)

  2. Mario Wimmer Am 2. June 2010 um 00:36 Uhr.

    Hab kurz gezögert, finde das manchmal schade wie die Leute dann auf allen Kanälen nocheinmal ausgequetscht werden, aber mich nachdem der Text wirklich gelungen und so wunderschon unzeitgemäß war, doch getraut.

    Schöne Grüße zurück und danke für die Berichterstattung zur Freedom Flotilla auch als es noch ein Randthema war.