fallen/legen blog

Neue Bekannte (25): Cars & Trains – Intimidated by Silence

von Florian Naumann

alleine schon: zwei Bonuspunkte für den Namen. Ob hier The Notwist Pate standen? Oder die Faszination des mobilen Flirrens über Straßen und Schienen, für menschliche Bewegung und andere Orte? Wie auch immer: Ein Punkt, zwei Punkte: Die richtigen Assoziationen für den Druck auf die Playtaste.

…ganz von der Hand zu weisen ist die Verbindung zu Notwist nicht: Rückwärts Gespultes leitet “Intimidated by Silence” ein, gedoppelte Akustikgitarren. Dann schwinden die Gemeinsamkeiten: Denn Cars & Trains, das klingt etwas weniger spröde, zerbrechlich als Notwists Songs: Mit kraftvoller, entschiedener Stimme, hoffnungsvollem Percussiongeplucker, und einer stämmigen dur-Grundstimmung.

Simpel oder eindimensional ist der Sound des Oregonisten (im geographischen Sinne, nun) Tom Filepp trotzdem nicht: Hetzen lässt sich die Musik nicht, und die okkasionalen Akkordschläge im Hintergrund: Gleichmäßig und mit der einen Moll-Saite: Lakonisch, stoisch klingt das. Das, was der Rezensent nachher “träumerisch” nennt. Das Bild zum Song: In der Sonne und Auto oder Zug bei geöffnetem Fenster zum Meer. Schön – und vergänglich, Wissen darum. Musik für kurze Jahreszeiten.

In the summer I put the leaves in the air / and wave to all, all the things /we tried to be / before we fell into the sea / and forgot all of our names that echoe round these woods.


…wer mag, was er hört, könnte auch Gefallen finden an: A Perfect Friend (im Sonntags-mp3.)

Titelfoto: Schnips aus dem Cover zu “The Roots, The Leaves”, Cars & Trains aktuellem Album.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.